Kita-ABC

A

  • - Abholen der Kinder: Grundsätzlich sollten die Kinder nur von ihren Eltern abgeholt werden. Es bedarf einer schriftlichen oder mündlichen Einverständniserklärung für den Fall, dass andere Personen die Kinder abholen.
  • - Anmeldegespräche erfolgen in der Einrichtung nach terminlicher Vereinbarung.
  • - Aufnahmegespräche mit den Eltern finden vor dem 1.Tag des Kindes im Kindergarten statt. Sie helfen den Erzieherinnen, das Kind in seiner Persönlichkeit schon vorher näher kennen zu lernen.
  • - Ausflüge der Vorschulkinder führen im letzten Kindergartenjahr zum Krankenhaus, zum Zahnarzt, zur Polizei, ins Museum, etc.

B

  • - Bastelgeld in Höhe von 5,-€ wird 1x im Jahr eingesammelt. Davon werden die Laternen gebastelt, der Nikolausstrumpf, die Adventkalender und Osternester gefüllt.
  • - Beratungsmöglichkeiten bieten wir Ihnen in unserer Einrichtung 1x im Monat über die Erziehungs- und Familienberatungsstelle des CaritasVerbandes Grevenbroich an.
  • - Besuch von „alten und neuen“ Kindern ist uns nach Absprache stets willkommen.
  • - Bewegung ist ein Bildungsbereich, dem in der Kita durch Gestaltung und Angebote im Innen- und Außenbereich Rechnung getragen wird. Ebenso bewegen wir uns regelmäßig in der Turnhalle und bei vielen Ausflügen in den Wald.
  • - Bildungsdokumentationen erhalten alle Kinder, wenn sie unsere Kita wieder verlassen. Darin wird aufgezeigt, was die Kinder während der Zeit in der Einrichtung „gelernt“ haben.
  • - Bringen der Kinder: Die Kinder sollten bis 9.00 Uhr in die Einrichtung gebracht werden. Die Eingangstüre wird dann abgeschlossen. Ausnahmen sind nach Absprache mit dem Personal möglich. In der Gruppe der unter 3jährigen werden die Bring- und Abholzeiten individuell mit dem Gruppenpersonal abgesprochen. Wichtig! Die Kinder müssen in die Gruppen gebracht und in die Obhut einer Erzieherin gegeben werden! Bitte verabschieden Sie sich an der Gruppentüre von Ihrem Kind!

C

  • - Computer stehen unseren Vorschulkindern für Lernspiele zur Verfügung.

D

  • - Donnerstags ist unser Wandertag. Ca. 15 Kinder aus allen Gruppen begeben sich in der „Tausendfüßler“-Gruppe mit Rucksack und Proviant auf die Wanderschaft, um die Wiesen, Felder und Wälder der Umgebung zu erkunden. Immer montags wird auf der Tafel im Flur bekannt gegeben, wer in der jeweiligen Woche mitgehen kann.

E

  • - Die Eingewöhnung der „Neuen“ Kinder erfolgt in Anlehnung an das „Berliner Modell“. Das heißt, wir lassen den Kindern Zeit, sich in Begleitung eines Elternteils oder einer anderen Vertrauensperson an die neue Umbebung, die neuen Kinder und Erwachsenen, Spiele und Regeln, etc. zu gewöhnen. Bringen Sie bitte Zeit mit! Ihr Kind wird es Ihnen danken!
  • - Der Elternrat wird jedes Jahr von allen Eltern in der Elternversammlung neu gewählt. Als Mitglied des Elternrates haben Sie die Gelegenheit die pädag. Arbeit mitzugestalten. Nutzen sie die Gelegenheit!
  • - Entwicklungsgespräche sind ein fester Bestandteil unserer Zusammenarbeit mit den Eltern und finden mindestens 1x im Jahr statt, bei Bedarf natürlich öfter und regelmäßig. Bitte bringen Sie dazu das Vorsorgeheft Ihres Kindes mit.
  • - Die Erziehungs- und Familienberatungstelle des Caritasverbandes aus Grevenbroich bietet 1x im Monat kostenlos für alle interessierten Familien eine „Offene Sprechstunde“ in unserem Haus an. Die Zeiten können an der Infowand im Flur eingesehen werden.

F

  • - Frühstück für alle Kinder wird gegen einen monatlichen Betrag von 9,-€ vom Zaubermühlenteam organisiert. Der Betrag wird halbjährlich eingesammelt.
  • - Seit 2008 sind wir Familienzentrum und halten daher viele Angebote, nicht nur für die Familien unserer aufgenommenen Kinder, sondern für alle Familien aus unserem Sozialraum bereit. Dazu gehören z.B. das pädagogische Elterncafe 1x im Monat, die wöchentliche Krabbelgruppe, pädagogische Vorträge, Vater-Kind-Aktionen am Wochenende und Beratungsangebote. Ebenso bieten wir in Abständen verschieden Kurse zur Stärkung der Elternkompetenz an, z.B. „Starke Eltern –Starke Kinder“, „Triple P“ oder „Leichter Fühlen“. Die aktuellen Angebote können den Infowänden im Flur entnommen werden.
  • - Der Förderverein der Zaubermühle ist eine wichtige Institution und hat die Arbeit der Einrichtung mit vielen Anschaffungen unterstützt. Schon ab einem Monatsbeitrag von 1,- € kann man Mitglied werden und natürlich werden immer wieder Eltern gebraucht und gesucht, die bereit sind bei der sinnvollen Arbeit des Vereins mitzuwirken.
  • - Fitnessolympiade:
  • Einmal im Jahr führen wir mit allen Kindern ab 3 Jahre einen Motoriktest durch, deren Ergebnisse von der Sporthochschule Köln ausgewertet werden. Durch diese Auswertung erhalten wir, aber auch die Eltern, eine Rückmeldung ob, und wenn wie Ihr Kind in den Bereichen Gleichgewicht, Beweglichkeit oder Kraft noch Unterstützung benötigt.
  • - Folgende Feste wiederholen sich jedes Jahr und werden auch von uns immer wieder gerne gefeiert:
  •         
  • Zu St. Martin treffen wir uns am späten Nachmittag im Kindergarten, um mit den Kindern und Eltern durch die
  • Straßen zu ziehen. Danach verteilt der St. Martin Weckmänner an die Kinder und es kann noch weiter gefeiert werden.
  • Das traditionelle Weihnachtssingen findet immer Mitte Dezember statt. Bei Waffeln und Kakao sind alle Familien, Verwandte, Freunde und Bekannte eingeladen mit uns zu singen.
  • Zum Kinderkarneval im Festzelt in Gustorf treten wir jedes Jahr mit unseren Kindern auf.
  • - Folgende Funktionsräume Können von allen Wichtel- und Gespensterkindern im Laufe des Tages genutzt werden:
  • Bauraum, Bewegungsraum, Labor, Atelier.

G

  • - Für ein gesundes Mittagessen wird gesorgt. Die Kosten betragen monatlich 46,00 €.
  • - Großelternnachmittag findet 1x im Jahr statt und bietet die Gelegenheit einen kleinen Einblick in den Kindergartenalltag der Enkel zu bekommen.
  • - In unserer Einrichtung gibt es 3 Gruppen: Die Mäusegruppe mit Kindern unter 3 Jahre und die Wichtel- und Gespenstergruppe mit Kindern von 2- 6 Jahren.
  • - Gruppenwechsel: Die Kinder aus der Mäusegruppe (U3) wechseln zu Beginn des Kindergartenjahres, nach dem sie 3 Jahre alt geworden sind, in die Wichtel- oder Gespenstergruppe. Sie werden rechtzeitig darauf vorbereitet, in dem sie vorher schon regelmäßig ihre neue Gruppe besuchen und bei gruppenübergreifenden Angeboten mit einbezogen werden. Auch die Eltern sind stets eingeladen, die neue Gruppenform und Arbeitsweise kennen zu lernen.

H

  • - Haftung: Während des Aufenthaltes in der Zaubermühle besteht für Kleidung, Wertgegenstände und mitgebrachte Spielmaterialien keine Haftung.
  • - Heilpädagogische Frühförderung kann in unserer Einrichtung durch die jeweiligen Praxen durchgeführt werden. Unser Team wird 1x im Monat durch die Praxis Geiter unterstützt und auch Eltern können sich bei dieser Gelegenheit Rat und Hilfe holen. Die Termine erfahren Sie bei der Leitung.
  • - Hospitationen sind jederzeit nach Absprache möglich und von unserer Seite auch erwünscht. Ein paar Stunden oder sogar einen Tag mit dem Kind in der Einrichtung zu verbringen bietet die Möglichkeit mehr Einblick in den Alltag des Kindes im Kindergarten zu bekommen.

I

  • - Informationen für Eltern werden durch Aushänge im Eingangsbereich und durch Elternbriefe bekannt gegeben. Jedes Kind hat dazu einen „Briefkasten“ an der Garderobe.
  • - Die Internetseite unserer Einrichtung finden Sie unter www.kita-zaubermuehle.parisozial-wuppertal.de

J

  • - Die Jugendherbergsübernachtung zum Abschluss der Kindergartenzeit ist ein „Highlight“ für alle Vorschulkinder.

K

  • - Krankheiten: Im Interesse der Kinder und wegen der Ansteckungsgefahr sollen Krankheiten in Ruhe, häuslicher Atmosphäre und Geborgenheit auskuriert werden. Bei wiederholten ansteckenden Krankheiten ist eine ärztliche Bescheinigung mit der Bestätigung des Arztes, dass das Kind die Einrichtung besuchen kann, erforderlich.
  • Kinder mit Fieber gehören ins Elternhaus!
  • Wichtig!: Über ansteckende Krankheiten müssen wir zu Beginn der Erkrankung informiert werden, da in bestimmten Fällen das Gesundheitsamt eine Meldung erhält, sowie auch die anderen Eltern über den Aushang im Flur Bescheid bekommen.
  • - Eine Krabbelgruppe findet donnerstags von 9.00 Uhr – 10.30 Uhr in den Räumen unserer Einrichtung statt. Sie ist ein Angebot des Familienzentrums und kann kostenfrei von allen Eltern mit Kindern von 0-3 Jahren aus dem gesamten Sozialraum besucht werden. Die Organisation des Vormittages liegt in den Händen der anwesenden Eltern. Sie können sich dazu im Kindergarten anmelden.
  • - Kosten:
  •     
  • - Anteilige Turnhallenmiete pro Kind pro Jahr 7,- €.
  •     
  • - Von den 5,- € Bastelgeld werden die Laternen gebastelt, die Nikolausstrümpfe, Adventskalender und Osternester gefüllt.
  • Diese Beträge werden zu Beginn des Kindergartenjahres eingesammelt.
  •      
  • -Die Kosten fürs Mittagessen betragen 46,-€ monatlich und werden zu Beginn des Monats von Ihrem Konto abgebucht.
  •      
  • -Fürs Frühstück entstehen Kosten in Höhe von 9 € monatlich (siehe auch unter Punkt F).

L

  • - Lustig darf und soll es bei uns jeden Tag sein!
  • - Unsere Lesestunde findet täglich nach dem Mittagessen statt.

M

  • - Matschhosen, Regenjacken und Gummistiefel sind in der Zaubermühle dringend erforderlich, da die Kinder auch bei schlechtem Wetter nach draußen gehen. Bitte versehen Sie die Kleidungstücke mit Namen um Verwechslungen vorzubeugen.
  • - Medikamente können von uns nur im Notfall und nach vorheriger Einweisung durch einen Arzt gegeben werden.
  • (siehe Vertrag)

N

  • - Notfalltelefonnummern werden in der Anmeldung, bei der Aufnahme und auf einer gesonderten Karteikarte aufgeschrieben. Wichtig! Änderungen bitte sofort bekannt geben!

O

                   - Öffnungszeiten:
                                             
         35 Std-Buchung: Mo – Fr 7.15 Uhr – 14.15 Uhr
         45 Std-Buchung: Mo – Fr 7.15 Uhr – 16.15 Uhr

P

  • - Das Pädagogische Frühstück bzw. –cafe gibt Ihnen 1x im Monat die Gelegenheit mit anderen Interessierten (Eltern, Freund, Verwandte, Bekannte) in einer gemütlichen Atmosphäre pädagogische Themen zu besprechen. Als Referentin wird Angelika Radtke die Treffen, die im Rahmen des Familienzentrums angeboten werden, begleiten. Diese Angebote sind kostenfrei.
  • - Unsere Projekte führen wir gruppenübergreifend durch. Das heißt, dass Angebote den Anforderungen der jeweiligen Altersgruppe angepasst und gruppenübergreifend durchgeführt werden. Die Altersgruppen der Kinder bezeichnen wir wie folgt:
  •       
  • 3-4 Jahre = Rote Gruppe
  •       
  • 4-5 Jahre = Gelbe Gruppe
  •       
  • 5-6 Jahre = Grüne Gruppe

Q

  • - Qualifiziertes Arbeiten erfordert regelmäßige Fort- und Weiterbildung der Fachkräfte. Mit Zustimmung des Trägers kann die Einrichtung für angemessene Zeit schließen, um dem Personal die gemeinsame Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen zu ermöglichen.

R

  • - Der Rat der Tagesstätte setzt sich zusammen aus den Vertretern der Eltern (Elternrat), Vertretern des Trägers und des Teams. Er trifft sich 3-4 mal im Jahr. Die Aufgaben sind insbesondere die Beratung der Grundsätze der Erziehungs- und Bildungsarbeit und die räumliche, sachliche und personelle Ausstattung. Die Aufnahmekriterien von Kindern in die Einrichtung werden ebenso beschlossen, wie auch die Schließungszeiten im laufenden Kindergartenjahr.
  • - In der Ruhephase (zwischen 13.00 Uhr und 13.45 Uhr) nach dem Mittagessen schlafen die „Kleinen“ in ihren Betten und die „Großen“ gehen auf die Matratzen. Dort wird ihnen vorgelesen oder andere Dinge zur Entspannung angeboten. Um die Ruhe nicht zu stören sollten die Kinder entweder vor oder nach dieser Phase abgeholt werden. Aus diesem Grund ist die Eingangstüre in diesem Zeitraum abgeschlossen.

S

  • - Schließungszeiten sind in der Regel 3 Wochen während der Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr. Diese Termine, sowie weitere Schließungstage werden vom Rat der Tagesstätte meistens Anfang Oktober festgelegt und über einen Aushang rechtzeitig bekannt gegeben.
  • - Gegen 14.30 Uhr erhalten die Kinder noch einmal einen „Snack“ in Form von Obst, Joghurt, Kleingebäck, etc.
  • - Spracherziehung (ein weiterer Bildungsbereich) ist ein wichtiger Bestandteil unsrer täglichen Arbeit. Regelmäßig (2x wöchentlich) findet zusätzlich ein Deutschunterricht für die Kinder statt, bei denen ein Sprachförderbedarf festgestellt wurde.
  • - Spielen und Gestalten, sowie der Umgang mit Medien gehören ebenfalls zu unserem Bildungsauftrag.

T

  • - Tausendfüßler heißt unsere Wandergruppe, die einmal wöchentlich die Umgebung der Kita erkundet. Im Rotationsverfahren kommen alle Kinder, selbst die „Kleinen“ an die Reihe. Ob Ihr Kind mitgehen kann, entnehmen Sie der Infotafel im Flur. Denken Sie dann bitte an Proviant und angemessene Kleidung.
  • - Turnen gehen wir freitags in die Turnhalle des Turnvereins Germania 1895 e.V. Gustorf. Die Wichtel- und Gespenstergruppe wechseln sich ab, so dass jede Gruppe alle 14 Tage den Freitagvormittag in der Turnhalle verbringt. Die Turnsachen (T-Shirt, leichte Hose, Turn- oder Gymnastikschuhe) können Sie an der Garderobe im Kindergarten deponieren. An diesem Tag sollten die Kinder pünktlich im Kindergarten sein, da sich die Gruppen gegen 8.45 Uhr auf den Weg zur Halle machen.
  • - Die Teiloffene Arbeit ist ein Bestandteil unserer Konzeption. Darunter verstehen wir, dass Beschäftigungen altersentsprechend aus den verschiedenen Bildungsbereichen wie z.B. Sprache, Naturwissenschaft, Bewegung, Musik oder Ästhetik, gruppenübergreifend in den dafür vorgesehenen Funktionsräumen angeboten werden.
  • Die Kinder können sich ihren Interessen entsprechend für ein Angebot entscheiden und dabei wählen in welchen Räumen des Hauses sie sich aufhalten möchten.

U

  • - Unfallversicherung: Jedes „Zaubermühlenkind“ ist über die gesetzliche Unfallversicherung, bzw. Berufsgenossenschaft des Landes NRW versichert. Der Versicherungsschutz umfasst den direkten Hin- und Rückweg zur Zaubermühle, den Aufenthalt dort, sowie Aktivitäten außerhalb der Einrichtung.

V

  • - Vorschulerziehung meint die Erziehung und Bildung aller Kinder vom Tag der Aufnahme bis zur Einschulung. Mit den Vorschulkindern, die das letzte Jahr die Einrichtung besuchen werden besondere Aktionen, Ausflüge und Projekte geplant und durchgeführt. Dazu gehören die Verkehrserziehung, Ausflüge zur Polizei, ins Krankenhaus, zur Feuerwehr, ins Museum, zum Zahnarzt und als Höhepunkt die Übernachtung in der Jugendherberge Hardter Wald.

W

  • - Unsere Waldwochen finden 2mal im Jahr statt. Jeweils im Frühjahr und Herbst erleben wir die unterschiedlichen Jahreszeiten hautnah. Dazu gehen wir für die Dauer von ca. 2 Wochen jeden Vormittag mit fast allen Kindern (ohne Windelträger) in den nahe gelegenen Bend. Dort können die Kinder an entsprechenden Projekten teilnehmen.
  • - Wechselsachen: Jedes Kind benötigt eine Garnitur Wechselsachen, sowie Hausschuhe. Die Kleidung der Kinder sollte kindergartengerecht sein, d. h. zweckmäßige, bequeme, robuste Kleidung, die Schmutz, Farbe, Kleber, Kleckereien und auch mal einen Riss aushält.

Z

  • - Zähne putzen gehört nach dem Mittagessen zur Tagesordnung. Es ist wichtig die Zahnbürsten regelmäßig auszutauschen. Bei Bedarf geben wir Ihnen Bescheid.
  • - Ziel unserer Arbeit sind selbstbewusste, lebenstüchtige und fröhliche Kinder in Zusammenarbeit mit interessierten und engagierten Eltern.

 

  Seite drucken   Sitemap   Mail an Zaubermühle   Hinweise zur Änderung der Schriftgröße  
Telefon: 02181 470513 [Mehr]


 
top